Erinnerungswerkstatt - Verfolgte im Nationalsozialismus

Die Zeit des Nationalsozialismus ist für viele Jugendliche sehr weit von der eigenen Lebenswelt entfernt. In Form von inhaltlichen Workshops und Exkursionen kann eine Erinnerungswerkstatt als pädagogisches Instrument jungen Menschen dabei helfen, die Funktionsweisen und Mechanismen der nationalsozialistischen Ideologie zu begreifen. Im Schuljahr 2018/19 haben wir gemeinsam mit der Schule zur Lernförderung „A. S. Makarenko“ Dresden zum ersten Mal unsere Erinnerungswerkstatt in Form eines Ganztagsangebots durchgeführt, in dessen Rahmen auch eine auch eine Dokumentation entstanden ist, die Sie sich hier anschauen können.

Ziel

Ziel des Projekt ist es, durch historisches Lernen Kenntnisse über die Vernichtungsideologie und die Repressionsmechanismen des Nationalsozialismus zu vermitteln.

Zielgruppe

An dem Projekt teilnehmen können Schüler:innen aller Schularten ab 14 Jahren.

Inhalt

Das Projekt ist als Ganztagsangebot im Zeitraum eines Schuljahres angelegt, kann aber bei Bedarf auch in anderer Form durchgeführt werden.

Gefördert und unterstützt durch: