Projekte

Ostsicht Festival

Das Ostsicht Festival ist ein politisch-kulturelles Fest im Leipziger Osten, das am 16. September 2017 erstmals im Stadteilpark Rabet vom Bildungsverein Parcours e.V. veranstaltet wird. Mit der Bundestagswahl vor Augen und dem internationalen politischen Rechtsruck im Nacken steht für uns fest: Wir wollen nicht abwarten und zuschauen, wie die Rechtspopulisten der AfD mit wehenden Fahnen und einem zweistelligen Ergebnis in den Bundestag einreiten. Also was tun? Was tun! Und das am liebsten für und mit jungen Menschen, die noch einigermaßen orientierungs- und anteilslos in der politischen Welt herumirren. Für euch und alle anderen haben wir Workshops und Filme zu neurechten Bewegungen und deren Positionen in Europa, Deutschland und Sachsen geplant. Damit sich zwischendurch niemand langweilt, wird es neben verschiedenen Infoständen und Kreativwerkstätten noch kleine und große Kunst auf zwei Bühnen geben. Weitere Informationen unter: http://ostsicht.blogsport.eu

Projektwoche zu Nationalsozialismus und Holocaust

Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlt häufig der Zugang zur Geschichte des Nationalsozialismus einschließlich seiner Verbrechen. Auch kommt die nationalsozialistische Verfolgungs- und Vernichtungspolitk im schulischen Unterricht noch immer zu kurz. Wir sind der Meinung, dass ein fundiertes Wissen um den Nationalsozialismus, seine Funktionsweisen und Mechanismen und insbesondere um seine menschenverachtende, ausgrenzende und eliminatorische Ideologie zwingend notwendig ist. Eine Gedenkstättenfahrt bietet einerseits die Möglichkeit, Wissen anschaulich zu vermitteln, andererseits eröffnet sie Wege für entdeckendes Lernen und eigenständiges Forschen, die zu selbstständig entwickelten Erkenntnissen führen können. Im Zusammenspiel von schulischem und außerschulischem Lernort kann das Lernen über die und vielleicht auch aus der Vergangenheit gelingen. Im Sommer 2018 organisiert der Bildungsverein Parcours e.V. –vorbehaltlich der Förderzusage – mit zwei neunten Klassen des Chemnitzer Schulmodells eine Projektwoche zu Nationalsozialismus und Holocaust. Zentraler Bestandteil ist dabei eine dreitägige Exkursion in das ehemalige Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt sowie die Besichtigung des jüdischen Viertels von Prag.